Nach­weis der kür­ze­ren Rest­nut­zungs­dau­er eines Gebäudes

Nach­weis der kür­ze­ren Rest­nut­zungs­dau­er eines Gebäudes

Die Abschrei­bung für ein zur Ein­künf­te­er­zie­lung genutz­tes Gebäu­de bestimmt sich regel­mä­ßig nach gesetz­lich fest­ge­leg­ten Pro­zent­sät­zen (§ 7 Abs. 4 Satz 1 EStG). Die­se Rege­lung stellt eine Typi­sie­rung der für die Bemes­sung der Abschrei­bung her­an­zu­zie­hen­den sog. betriebs­ge­wöhn­li­chen Nut­zungs­dau­er dar. Hier­un­ter ist nicht die Gesamt­nut­zungs­dau­er eines Gebäu­des zu ver­ste­hen, son­dern nur… 

Insol­venz­be­ding­ter Aus­fall einer pri­va­ten Darlehensforderung

Insol­venz­be­ding­ter Aus­fall einer pri­va­ten Darlehensforderung

Der Zeit­punkt der kon­kre­ten Ver­lustan­er­ken­nung bei aus­ge­fal­le­nen pri­va­ten Dar­le­hens­for­de­run­gen (kein Gesell­schaf­ter­dar­le­hen) ist i.d.R. zwi­schen Steu­er­pflich­ti­gem und Finanz­ver­wal­tung strei­tig. Denn der Steu­er­pflich­ti­ge möch­te ent­spre­chen­de Ver­lus­te mög­lichst früh­zei­tig gel­tend machen; die Finanz­ver­wal­tung hin­ge­gen strebt vor dem Hin­ter­grund einer etwai­gen wirt­schaft­li­chen Erho­lung des Dar­le­hens­neh­mers eine spä­te­re Berück­sich­ti­gung die­ser Ver­lus­te an. So hat… 

Zur Erfor­der­lich­keit eines häus­li­chen Arbeitszimmers

Zur Erfor­der­lich­keit eines häus­li­chen Arbeitszimmers

Auf­wen­dun­gen für ein häus­li­ches Arbeits­zim­mer kön­nen grund­sätz­lich nicht steu­er­min­dernd berück­sich­tigt wer­den. Anders ist dies, wenn für die betrieb­li­che oder beruf­li­che Tätig­keit kein ande­rer Arbeits­platz zur Ver­fü­gung steht. In die­sem Fall kön­nen Auf­wen­dun­gen bis zu EUR 1.250 aner­kannt wer­den. Bil­det das Arbeits­zim­mer den Mit­tel­punkt der gesam­ten betrieb­li­chen oder beruf­li­chen Betä­ti­gung, können… 

Job Bene­fit: Lohn- und umsatz­steu­er­li­che Behand­lung von Fahr­rä­dern und E‑Bikes

Job Bene­fit: Lohn- und umsatz­steu­er­li­che Behand­lung von Fahr­rä­dern und E‑Bikes

Job Bene­fit: Lohn- und umsatz­steu­er­li­che Behand­lung von Fahr­rä­dern und E‑Bikes Bei der Über­las­sung arbeit­ge­b­er­ei­ge­ner oder arbeit­ge­ber­seits geleas­ter Fahr­rä­der bzw. ver­kehrs­recht­lich als Fahr­rad (kei­ne Kennzeichen‑, Versicherungs- oder Füh­rer­schein­pflicht) ein­zu­ord­nen­der E‑Bikes an Arbeit­neh­mer auch zur Pri­vat­nut­zung sind für die lohn- und umsatz­steu­er­li­che Wür­di­gung eine Viel­zahl von Fäl­len zu unter­schei­den. Der koordinierte… 

Betriebs­auf­spal­tung — Recht­spre­chungs­än­de­rung zur per­so­nel­len Verflechtung

Betriebs­auf­spal­tung — Recht­spre­chungs­än­de­rung zur per­so­nel­len Verflechtung

Eine sog. erwei­ter­te Kür­zung des Gewer­be­er­tra­ges (§ 9 Nr. 1 S. 2 GewStG) schei­det aus, sobald das Unter­neh­men nicht aus­schließ­lich eige­nen Grund­be­sitz oder Kapi­tal­ver­mö­gen ver­wal­tet. Dies ist bei einer Betriebs­auf­spal­tung der Fall, da auf­grund der sach­li­chen und per­so­nel­len Ver­flech­tung die eigent­lich ver­mö­gens­ver­wal­ten­de Tätig­keit der Besitz­ge­sell­schaft in eine gewerb­li­che Tätigkeit… 

Neu­fas­sung der erwei­ter­ten gewer­be­steu­er­li­chen Kürzung

Neu­fas­sung der erwei­ter­ten gewer­be­steu­er­li­chen Kürzung

Die sog. erwei­ter­te gewer­be­steu­er­li­che Kür­zung (§ 9 Nr. 1 S. 2 ff. GewStG) ver­folgt im Wesent­li­chen zwei Zie­le: Ver­mei­dung einer Dop­pel­be­las­tung von Grund­stücks­un­ter­neh­men mit den Real­steu­ern Grund­steu­er und Gewer­be­steu­er und Gleich­stel­lung aller Grund­stücks­un­ter­neh­men in gewer­be­steu­er­li­cher Hin­sicht, unab­hän­gig davon, ob ihre Ein­künf­te kraft Rechts­form der Gewer­be­steu­er unter­lie­gen. Der Grund­fall der Rege­lung betrifft mit­hin Unter­neh­men, die… 

Zur Nut­zungs­dau­er von Com­pu­ter­hard­ware und Software

Zur Nut­zungs­dau­er von Com­pu­ter­hard­ware und Software

Das BMF hat sein Schrei­ben vom 26.02.2021 zur Nut­zungs­dau­er von Com­pu­ter­hard­ware und Soft­ware zur Daten­ein­ga­be und ‑ver­ar­bei­tung mit Schrei­ben vom 22.02.2022 über­ar­bei­tet und stellt damit eine Rei­he von zuvor bestehen­der Unge­nau­ig­kei­ten klar. Wie auch schon nach dem bis­he­ri­gen BMF-Schreiben kann für Com­pu­ter­hard­ware sowie Betriebs- und Anwen­der­soft­ware eine betriebs­ge­wöhn­li­che Nut­zungs­dau­er von… 

Ände­rung von Steu­er­be­schei­den bei Daten­über­mitt­lung durch Dritte

Ände­rung von Steu­er­be­schei­den bei Daten­über­mitt­lung durch Dritte

Drit­te wie Arbeit­ge­ber, Ban­ken, Ren­ten­ver­si­che­rungs­trä­ger oder Kran­ken­ver­si­che­run­gen sind dazu ver­pflich­tet, steu­er­lich erheb­li­che Daten der Steu­er­pflich­ti­gen elek­tro­nisch an die Finanz­be­hör­den zu über­mit­teln. Im Fall einer unrich­ti­gen Daten­über­mitt­lung und einer damit ein­her­ge­hen­den feh­ler­haf­ten Steu­er­fest­set­zung kann der Steu­er­be­scheid ohne Ein­bin­dung der mit­tei­lungs­pflich­ti­gen Stel­le mit­tels einer spe­zi­el­len Kor­rek­tur­vor­schrift (§ 175b AO) geän­dert wer­den. Vor…