Kompetenz hat immer etwas mit Fachwissen zu tun. Und mit Aktualität.

Aktuelle Themen

Immer auf dem neuesten Stand
Wachstumschancengesetz – Die wichtigsten Neuerungen im Bereich der EinkommenssteuerNach langem Tauziehen ist das Wachstumschancengesetz beschlossene Sache. Wir geben Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Neuerungen im Bereich der Einkommensteuer.
Energiepreispauschale kann nur gegenüber dem Finanzamt eingeklagt werden Der Bundesfinanzhof hat entschieden, dass Arbeitnehmer die Pauschale nicht bei ihrem Arbeitgeber einklagen können, sofern dieser sie nicht ausgezahlt hat. Stattdessen muss die Pauschale im Rahmen der Einkommensteuerveranlagung 2022 beim Finanzamt eingefordert werden.
Umsatzsteuerliche Änderungen durch das WachstumschancengesetzDas Wachstumschancengesetz ist unter Dach und Fach. Im Folgenden geben wir Ihnen einen Überblick über die wichtigsten umsatzsteuerlichen Neuerungen, die das Gesetz bringt.
Die Vermietung an Angehörige lässt sich steuergünstig gestaltenWer Wohnraum an nahe Angehörige vermietet, kann sich in den allermeisten Fällen sicher sein, dass sein Mietobjekt von der Mietpartei pfleglich behandelt wird. Sofern die Vermietung vom Finanzamt anerkannt wird, entpuppt sie sich zudem häufig als wahres Steuersparmodell.
Vereinfachungsregelung zum falschen Ausweis der Umsatzsteuer in RechnungenDas Bundesfinanzministerium hat zum falschen Ausweis der Umsatzsteuer in für Endverbraucher bestimmten Rechnungen eine Vereinfachungsregelung getroffen. Danach entsteht bei bestimmten Grundsätzen keine Steuerschuld.
Übermittlung von Kontoständen an den deutschen Fiskus ist legitimDer Bundesfinanzhof (BFH) hat entschieden, dass die Übermittlung von Kontoständen an das BZSt zur Eindämmung der grenzüberschreitende Steuerhinterziehung verfassungsgemäß ist.
Kryptowährungen – Finanzämter nehmen schwarze Schafe ins VisierDie Finanzverwaltung Nordrhein-Westfalen hat im letzten Jahr ein Auskunftsersuchen an eine Kryptohandelsplattform gerichtet. Nutzer, die ihre Gewinne bislang nicht oder nur unvollständig versteuert haben, geraten nun also ins Visier des Fiskus
Verkauf eines abgetrennten  Gartenteilstücks ist steuerpflichtig Manche selbstgenutzten Einfamilienhäuser stehen inmitten großer Gartengrundstücke. Angesichts der stark gestiegenen Grundstückspreise der letzten Jahre kann es in solchen Fällen sehr lukrativ sein, eine unbebaute Teilfläche abzutrennen und durch Verkauf zu Geld zu machen. Wer meint, den erzielten Erlös aufgrund der vorherigen Selbstnutzung steuerfrei einnehmen zu können, ist allerdings auf dem Holzweg.
Hotelaufenthalt ist bei Gesundheitsprävention nicht steuerfrei Arbeitgeber können ihren Arbeitnehmern als attraktiven Benefit steuerfreie Leistungen zur Gesundheitsförderung von bis zu 600€ pro Jahr zuwenden. Der Bundesfinanzhof (BFH) hat entschieden, dass der Arbeitgeber Unterkunfts- und Verpflegungskosten rund um steuerlich begünstigte Präventionsleistungen nicht steuerfrei übernehmen kann.
Ältere Themen anzeigen