Steu­er­ab­zug nach § 50a EStG bei Softwareauftragsentwicklung

Steu­er­ab­zug nach § 50a EStG bei Softwareauftragsentwicklung

Hin­ter­grund des Schrei­bens Das Bun­des­mi­nis­te­ri­um der Finan­zen (BMF) hat mit Schrei­ben vom 2. August 2022 zur steu­er­li­chen Behand­lung von Ver­gü­tun­gen im Zusam­men­hang mit Soft­ware­ent­wick­lung Stel­lung genom­men. Hin­ter­grund ist die Reform des Urhe­ber­rechts (UrhG) zum 7. Juni 2021, wobei ins­be­son­de­re die Ände­run­gen der urhe­ber­recht­li­chen Bestim­mun­gen für Com­pu­ter­pro­gram­me im Hin­blick auf… 

Grund­satz­ur­teil zur Arbeits­zeit­er­fas­sung: Das BAG kommt dem Gesetz­ge­ber bei der Erfas­sung der Arbeits­zeit zuvor

Grund­satz­ur­teil zur Arbeits­zeit­er­fas­sung: Das BAG kommt dem Gesetz­ge­ber bei der Erfas­sung der Arbeits­zeit zuvor

Mit sei­ner Ent­schei­dung vom 13. Sep­tem­ber 2022 (Az. 1 ABR 22/21) sorgt das BAG für einen Pau­ken­schlag. Danach gilt die vom EuGH vor­ge­ge­be­ne Pflicht aller Arbeit­ge­ber, die Arbeits­zeit ihrer Beschäf­tig­ten sys­te­ma­tisch zu erfas­sen, bereits jetzt. Dies dürf­te weit­rei­chen­de Aus­wir­kun­gen auf die zukünf­ti­ge Pra­xis haben. Der Fall und die Ent­schei­dung Die… 

Geschäfts­füh­rer muss Compliance-Struktur einrichten!

Geschäfts­füh­rer muss Compliance-Struktur einrichten!

Im Rah­men sei­ner Tätig­keit oblie­gen einem Geschäfts­füh­rer diver­se Sorgfalts‑, Überwachungs- und Orga­ni­sa­ti­ons­pflich­ten. Kommt er die­sen nicht ord­nungs­ge­mäß nach, haf­tet er gegen­über der Gesell­schaft für den ent­stan­de­nen Scha­den. Das OLG Nürn­berg kon­kre­ti­sier­te in sei­nem Urteil vom 30.03.2022 (Az. 12 U 1520/19) den Umfang die­ser Pflich­ten. Im Streit­fall gab eine GmbH… 

Frist zur Grund­steu­er­erklä­rung wird verlängert

Frist zur Grund­steu­er­erklä­rung wird verlängert

Die Abga­be­frist für die Grund­steu­er­erklä­rung soll bun­des­weit ein­ma­lig von Ende Okto­ber bis Ende Janu­ar 2023 ver­län­gert wer­den. Das haben die Finanz­mi­nis­ter der Län­der ent­schie­den. Zuvor hat­te das “Han­dels­blatt” berich­tet. Bay­erns Finanz­mi­nis­ter Albert Füra­cker (CSU) erklär­te am Don­ners­tag, mit der Ver­län­ge­rung der Abga­be­frist bei der Grund­steu­er­erklä­rung um drei Mona­te würden… 

Zur Frei­stel­lung des Fami­li­en­heims in Erbfällen

Zur Frei­stel­lung des Fami­li­en­heims in Erbfällen

Das Erb­schaft­steu­er­ge­setz stellt den todes­fall­be­ding­ten Erwerb eines Fami­li­en­heims durch Kin­der oder Enkel unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen steu­er­frei (§ 13 Abs. 1 Nr. 4c ErbStG). Es kommt aller­dings zu einer Nach­ver­steue­rung, wenn der Erwer­ber das Fami­li­en­heim inner­halb von zehn Jah­ren nach Erwerb nicht mehr zu Wohn­zwe­cken selbst nutzt, es sei denn,… 

Zur Anwend­bar­keit der Pau­schal­be­steue­rung bei Betriebsveranstaltungen

Zur Anwend­bar­keit der Pau­schal­be­steue­rung bei Betriebsveranstaltungen

Fällt aus Anlass von Betriebs­ver­an­stal­tun­gen Arbeits­lohn an, kann der Arbeit­ge­ber die Lohn­steu­er inso­weit mit einem Pau­schal­steu­er­satz von 25 % erhe­ben (§ 40 Abs. 2 S. 1 Nr. 2 EStG). Zur Fra­ge, ob die Pau­schal­be­steue­rung auch dann ange­wen­det wer­den kann, wenn die Betriebs­ver­an­stal­tun­gen nicht allen Betriebs­an­ge­hö­ri­gen offen­ste­hen, hat sich das… 

Das Min­dest­lohn­an­pas­sungs­ge­setz: Ände­run­gen seit 1. Okto­ber 2022

Das Min­dest­lohn­an­pas­sungs­ge­setz: Ände­run­gen seit 1. Okto­ber 2022

Am 30.06.2022 wur­de das „Gesetz zur Erhö­hung des Schut­zes durch den gesetz­li­chen Min­dest­lohn und zu Ände­run­gen im Bereich der gering­fü­gi­gen Beschäf­ti­gung“ im Bun­des­ge­setz­blatt amt­lich ver­kün­det. Wir stel­len die sich dar­aus erge­ben­den wesent­li­chen Ände­run­gen mit Wir­kung seit 01.10.2022 vor: Min­dest­lohn Die Erhö­hung des Min­dest­lohns zum 01.10.2022 auf EUR 12,00 brutto… 

Zur Gewer­be­steu­er­frei­heit eines Ver­äu­ße­rungs­ge­winns bei einer GmbH & Co. KG

Zur Gewer­be­steu­er­frei­heit eines Ver­äu­ße­rungs­ge­winns bei einer GmbH & Co. KG

Die Gewer­be­steu­er als Objekt­steu­er erfasst bei natür­li­chen Per­so­nen und Per­so­nen­ge­sell­schaf­ten nur den durch den lau­fen­den Betrieb anfal­len­den Gewinn. Ver­äu­ße­rungs­ge­win­ne einer GmbH & Co. KG sind gewer­be­steu­er­frei, soweit die­se auf natür­li­che Per­so­nen als unmit­tel­bar betei­lig­te Mit­un­ter­neh­mer ent­fal­len. Für die gewer­be­steu­er­li­che Nicht­er­fas­sung von Ver­äu­ße­rungs­ge­win­nen kommt es jedoch – anders als im Bereich… 

Ein­la­ge­kon­to und offen­ba­re Unrichtigkeit

Ein­la­ge­kon­to und offen­ba­re Unrichtigkeit

Ein Steu­er­be­scheid darf, soweit er nicht vor­läu­fig oder unter dem Vor­be­halt der Nach­prü­fung ergan­gen ist, grund­sätz­lich nur auf­ge­ho­ben oder geän­dert wer­den, wenn eine der Kor­rek­tur­vor­schrif­ten der Abga­ben­ord­nung (AO) greift (§§ 172 ff. AO). Zusätz­lich kann aller­dings die Finanz­be­hör­de Schreib- oder Rechen­feh­ler und ähn­li­che offen­ba­re Unrich­tig­kei­ten, die bei Erlass des… 

Weg­zugs­be­steue­rung bei un- bzw. teil­ent­gelt­li­cher Über­tra­gung von Kapitalgesellschaftsanteilen

Weg­zugs­be­steue­rung bei un- bzw. teil­ent­gelt­li­cher Über­tra­gung von Kapitalgesellschaftsanteilen

Endet die unbe­schränk­te Steu­er­pflicht durch Auf­ga­be des Wohn­sit­zes oder gewöhn­li­chen Auf­ent­halts in Deutsch­land, stellt die sog. Weg­zugs­be­steue­rung i.S.d. § 6 des Außen­steu­er­ge­set­zes (AStG) die Besteue­rung der im Inland ent­stan­de­nen stil­len Reser­ven von im Pri­vat­ver­mö­gen befind­li­chen Antei­len an Kapi­tal­ge­sell­schaf­ten (= Betei­li­gung zu min­des­tens 1 % inner­halb der letz­ten fünf Jah­re) auch bei insoweit…