Mög­li­cher Gestal­tungs­miss­brauch bei Ein­la­ge und kor­re­spon­die­ren­der Verbindlichkeitentilgung

Mög­li­cher Gestal­tungs­miss­brauch bei Ein­la­ge und kor­re­spon­die­ren­der Verbindlichkeitentilgung

Blo­ße kon­zern­in­ter­ne Ver­rech­nun­gen, die zudem in engem zeit­li­chem Zusam­men­hang und gänz­lich ohne tat­säch­li­chen Geld­fluss statt­fin­den, wer­den von der Finanz­ver­wal­tung vor dem Hin­ter­grund mög­li­cher miss­bräuch­li­cher Gestal­tun­gen ver­stärkt auf­ge­grif­fen und auf ihren tat­säch­li­chen Gehalt und die damit ver­bun­de­ne Besteue­rung geprüft. In dem vom FG Düs­sel­dorf mit Urteil vom 22.12.2021 (Az. 7 K… 

Über­nah­me des Grün­dungs­auf­wands durch die GmbH, ins­be­son­de­re bei Umwandlung

Über­nah­me des Grün­dungs­auf­wands durch die GmbH, ins­be­son­de­re bei Umwandlung

Im Zuge der Ein­tra­gung einer GmbH ins Han­dels­re­gis­ter hat das Regis­ter­ge­richt nicht nur die ord­nungs­ge­mä­ße Errich­tung und Anmel­dung der Gesell­schaft zu prü­fen, son­dern auch die Bestim­mun­gen des Gesell­schafts­ver­trags, ob sie gegen dem Gläu­bi­ger­schutz die­nen­de Vor­schrif­ten ver­sto­ßen. Zu letz­te­ren gehört das Ver­bot einer unan­ge­mes­sen hohen Fest­set­zung des Grün­dungs­auf­wands. Die aus… 

Ein­künf­te aus Kapi­tal­ver­mö­gen und deren Zufluss bei inkon­gru­en­ter Gewinnverwendung

Ein­künf­te aus Kapi­tal­ver­mö­gen und deren Zufluss bei inkon­gru­en­ter Gewinnverwendung

Das sog. Zufluss-Abfluss-Prinzip hat für den Besteue­rungs­zeit­punkt von Über­schuss­ein­kunfts­ar­ten eine ele­men­ta­re Bedeu­tung. In sei­nem Urteil vom 28.09.2021 (Az. VIII R 25/19) hat sich der BFH zum Zufluss­zeit­punkt von Ein­künf­ten aus Kapi­tal­ver­mö­gen bei inkon­gru­en­tem Gewinn­ver­wen­dungs­be­schluss einer GmbH posi­tio­niert Im Streit­fall beschlos­sen die Gesell­schaf­ter einer GmbH, die Gewinn­ver­tei­lung ent­spre­chend der Beteiligungsquote… 

Für Kapi­tal­ge­sell­schaf­ten, ihre Gesell­schaf­ter sowie Geschäfts­füh­rer und Vorstände

Für Kapi­tal­ge­sell­schaf­ten, ihre Gesell­schaf­ter sowie Geschäfts­füh­rer und Vorstände

Höhe­re Ver­zin­sung eines Gesell­schaf­ter­dar­le­hens nicht immer vGA Bei Gewäh­rung von Gesell­schaf­ter­dar­le­hen sind in Anbe­tracht des von der BFH-Rechtsprechung gepräg­ten Insti­tuts der sog. ver­deck­ten Gewinn­aus­schüt­tung (vGA) bestimm­te Vor­aus­set­zun­gen der fest­zu­le­gen­den Dar­le­hens­be­din­gun­gen ein­zu­hal­ten; ins­be­son­de­re haben die­se für eine steu­er­li­che Aner­ken­nung dem Fremd­ver­gleichs­grund­satz zu ent­spre­chen. Der BFH stellt in sei­nem Urteil vom 18.05.2021…

Ent­wurf eines Geset­zes zur Moder­ni­sie­rung des Körperschaftsteuerrechts

Das Bun­des­ka­bi­nett ver­ab­schie­de­te am 24. März 2021 den erst am 19. März 2021 vom BMF den Ver­bän­den zur Stel­lung­nah­me über­las­se­nen Ent­wurf eines Geset­zes zur Moder­ni­sie­rung des Kör­per­schaft­steu­er­rechts. Neben der namens­be­stim­men­den Ein­füh­rung des sog. „Opti­ons­mo­dells“ für Personenhandels- oder Part­ner­schafts­ge­sell­schaf­ten, sich wie eine Kapi­tal­ge­sell­schaft besteu­ern zu las­sen, ent­hält der Ent­wurf den… 

Sind Vor­ge­sell­schaf­ten zur Mit­tei­lung an das Trans­pa­renz­re­gis­ter verpflichtet?

Sind Vor­ge­sell­schaf­ten zur Mit­tei­lung an das Trans­pa­renz­re­gis­ter verpflichtet?

Nach Ansicht des Bun­des­ver­wal­tungs­amts (BVA) sol­len nicht nur bereits ein­ge­tra­ge­ne Gesell­schaf­ten, son­dern auch alle Vor­ge­sell­schaf­ten, also Gesell­schaf­ten in Grün­dung, ins­be­son­de­re auch Vor-GmbHs, mit­hin GmbHs nach Beur­kun­dung des Gesell­schafts­ver­trags und vor Ein­tra­gung im Han­dels­re­gis­ter, unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen einer Pflicht zur Mit­tei­lung an das Trans­pa­renz­re­gis­ter unter­lie­gen. Hier­zu führt es wört­lich aus: „Da…

Alt-EAVs mit sta­ti­scher Ver­lust­über­nah­me­re­ge­lung sind zu ändern

Alt-EAVs mit sta­ti­scher Ver­lust­über­nah­me­re­ge­lung sind zu ändern

Durch das Gesetz zur Fort­ent­wick­lung des Sanierungs- und Insol­venz­rechts (Sanierungs- und Insol­venz­rechts­fort­ent­wick­lungs­ge­setz – San­Ins­FoG) vom 22.12.2020 (BGBl. I S. 3256) wur­de die Ver­lust­über­nah­me­re­ge­lung des § 302 Abs. 3 AktG in Satz 2 durch Ein­fü­gung der Wör­ter „oder Restruk­tu­rie­rungs­plan“ mit Wir­kung zum 01.01.2021 geän­dert. Für Ergeb­nis­ab­füh­rungs­ver­trä­ge, die vor dem 27.02.2013…

Höhe der ver­deck­ten Gewinn­aus­schüt­tung bei unver­zins­tem Gesellschafter-verrechnungskonto

Höhe der ver­deck­ten Gewinn­aus­schüt­tung bei unver­zins­tem Gesellschafter-verrechnungskonto

Regel­mä­ßig wer­den auf einem sog. Gesell­schaf­ter­ver­rech­nungs­kon­to sei­tens einer Kapi­tal­ge­sell­schaft bestehen­de For­de­run­gen gegen­über ihrem Gesell­schaf­ter ver­bucht. Zur Ver­mei­dung einer ver­deck­ten Gewinn­aus­schüt­tung (im Fol­gen­den: vGA) ist die For­de­rung ange­mes­sen zu ver­zin­sen. Vor die­sem Hin­ter­grund hat­te das FG Schleswig-Holstein in sei­nem Urteil vom 28.05.2020 (Az. 1 K 67/17; Revi­si­on BFH I R 27/20) die… 

Steu­er­li­che Behand­lung von Gesellschafterdarlehen

Ver­lus­te aus einer Dar­le­hens­for­de­rung im Pri­vat­ver­mö­gen unter­lie­gen im Rah­men der Ein­künf­te aus Kapi­tal­ver­mö­gen (§ 20 EStG) einer sehr beschränk­ten Ver­lust­nut­zung. Ver­liert jedoch ein i.S.d. § 17 EStG wesent­lich betei­lig­ter Anteils­eig­ner sei­ne Dar­le­hens­for­de­rung ganz oder teil­wei­se end­gül­tig, kön­nen die Ver­lus­te voll­stän­dig als nach­träg­li­che Anschaf­fungs­kos­ten qua­li­fi­ziert wer­den, wenn und soweit das Dar­le­hen auf… 

Form­wech­sel einer GmbH in eine KG

Das KG Ber­lin hat­te bereits 2018 zum Form­wech­sel einer GmbH & Co. KG in eine GmbH ent­schie­den, dass das Aus­schei­den der per­sön­lich haf­ten­den Gesell­schaf­te­rin mit Wirk­sam­keit des Form­wech­sels mög­lich sei. Ein Form­wech­sel wur­de dadurch zumin­dest theo­re­tisch wesent­lich erleich­tert, weil damit eine Betei­li­gung der ohne­hin „funk­ti­ons­los“ gewor­de­nen Komplementär-GmbH an der…